Klauenkupplungen - drehelastische Kupplungen - Elastomerkupplungen - Wellenausgleichskupplungen in kompaktem Design

Klauenkupplung aus Alu

G&G Klauenkupplungen sind Maschinenelemente, die in erster Linie eingesetzt werden um Wellenenden miteinander zu verbinden sowie Rotation und Drehmoment zu übertragen. Für die Produktauswahl und die Dimensionierung der Kupplung sind die Parameter der Einbausituation und die damit verbundenen technischen Einzelanforderungen maßgebend. Diese Kupplungen bestehen aus zwei Kupplungshälften gleicher Größe sowie einem elastischen PU-Zahnkranz. Das Lieferprogramm der G&G Antriebstechnik GmbH umfasst eine großer Variantenvielfalt unterschiedlicher Kupplungstypen in den Ausführungen Grauguss, Aluminium silber glänzend und auf Anfrage in Edelstahl. Im Maschinen- und Anlagenbau bieten wir für nahezu jeden Einsatzfall die optimale Lösung. 24/7 zu beziehen über www.GG24.shop, den Online-Shop der G&G Antriebstechnik.

Klauenkupplungen

Dreheleastisch / Standard

  • Werkstoff Grauguss / Aluminium

Spielfrei / Standard

  • Werkstoff Aluminium

mit Klemmnabe geteilt

  • Werkstoff Aluminium

mit Klemmnabe geschlitzt

  • Werkstoff Aluminium

Elastomerzahnkränze

  • Drehelastisch / Spielfrei

Sonderanfertigungen

  • Mechanische Bearbeitungen auf Anfrage

Das könnte Sie auch interessieren

  • Zahnriemenscheiben

  • Stirnräder / Zahnräder

  • Kettenräder

  • Spindelhubgetriebe

  • Verbindungswellen

Wellenausgleichskupplungen

Drehelastische Kupplungen, Elastomerkupplungen, Wellenausgleichs- und Klauenkupplungen sind unterschiedliche Wettbewerbsbezeichnungen für ein und dasselbe Produkt: drehelastische, flexible Kupplungen für den Maschinen- und Anlagenbau, bestehend aus zwei Kupplungskörpern und einem Elastomerzahnkranz. Die Kupplungshälften verfügen über konkav ausgebildete Mitnahmeklauen, die formschlüssig von beiden Seiten in den Zahnkranz eingreifen - die einzelnen Zähne sind ballig profiliert. Die Zahnform gewährleistet eine gleichmäßige und hoch effiziente Übertragung des Drehmoments bei konstanter Übersetzung. Konstruktionsbedingt werden die Zähne eines PU-Zahnkranz nicht auf Biegung, sondern nur auf Druck beansprucht. Das vermeidet mögliche Kantenpressungen bei Fluchtungsfehlern. Die höhere Belastbarkeit der Zähne begünstigt die Verschleißfestigkeit und damit die Standzeit der Zahnkränze. Der Einbau drehelastischer Kupplungen kann sowohl horizontal, als auch vertikal erfolgen.

Der Einsatz spielfreier Klauenkupplungen setzt exakt fluchtende Wellen voraus. Die Zahnkränze werden bei diesem Kupplungstyp unter Vorspannung montiert. So wird im Arbeitspunkt der Kupplung eine spielfreie Kraftübertragung gewährleistet. Kupplungenhälften und Elastomerzahnkränze in der Ausführung DREHELASTISCH verfügen dagegen über ein gewisses Maß an Elastizität und Spiel. Sie sind damit in der Lage Winkelverlagerungen, Axialverschiebung und/oder Radialversatz in Grenzen zu kompensieren.

G&G Antriebstechnik bietet Kupplungskörper aus Grauguss und Aluminium ab Lager – Edelstahlausführungen auf Anfrage. Kupplungskörper DREHELASTISCH / STANDARD kommen dort zum Einsatz, wo die Wellenenden konstruktionsbedingt  Axial- und/oder Radialversatz sowie ggf. auch Winkelverlagerung aufweisen. Klauenkupplungen aus Grauguss stehen gleichzeitig für die Übertragung großer Drehmomente wohingegen die Kupplungen aus Aluminium vornehmlich dort Verwendung finden, wo es primär um Gewichteinsparung, nicht zuletzt aber auch um die Kosten geht. Qualitativ hochwertiger sind Kupplungskörper SPIELFREI / STANDARD aus Aluminium, welche speziell für Präzisionsantriebe, z.B. von Werkzeugmaschinen oder Mess- und Prüfanlagen verwendet werden. Klauenkupplungen aus Edelstahl kommen bevorzugt in hygienesensiblen Bereichen zum Einsatz, wie z.B. in der Pharma- oder der Lebensmittelindustrie.

Einsatzfälle mit geringen Schwingungen bei denen nur leichten Stöße zu kompensieren sind, lassen den Einsatz von Elastomerzahnkränzen mit geringen dämpfenden Eigenschaften und hoher Torsionssteife zu. Hier gilt der Grundsatz: Je härter der Zahnkranz, desto höher die Drehmomente, die übertragen werden können.
Bei stark schwingenden Systemen und/oder massiven Stößen empfiehlt sich dagegen die Verwendung weicherer Elastomerzahnkränze mit hohem Dämpfungsgrad und somit niedrigerer Torsionssteife. Über die Dämpfung von Drehschwingungen lässt sich so z.B. ein „sanftes“ Anfahren und Abbremsen eines Anlagenantriebs realisieren.

Sonderanfertigungen nach Zeichnung sind jederzeit möglich. Gerne übernehmen wir auch die weitere mechanische Bearbeitung unserer G&G Kupplungen und liefern einbaufertig nach Ihren Vorgaben. Für Wartungs- und Instandhaltungszwecke produzieren wir auch nach Muster - gerne auch in Stückzahl EINS.

Nach oben